Montag, 11. Juli 2011

Hier kommt Otto

Darf ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Otto der I. und ich bin vor zwei Wochen bei der Wahnsinnsfamilie eingezogen. Die waren ja ganz schön traurig, dass ihr Rico gestorben ist. Über die Frage, ob sie wieder einen kleinen Stubentiger beherbergen wollen, gab es einige Diskussionen in der Familie. Aber dann hatte die jüngste Tochter des Hauses eine geniale Idee. Ihrer Schulfreundin gehörte nämlich meine Mama und die hatte mich im März zur Welt gebracht, leider ohne Geschwisterchen. Kurzerhand entschloss sich die jüngste Wahnsinnstochter, ihre Wahnsinnseltern mit mir bekannt zu machen. Dazu bediente sie sich eines raffinierten Trickes. Sie schlug ihren Eltern einen Fahrradausflug vor und diesen Vorschlag konnten die Wahnsinnseltern natürlich nicht ablehnen, schließlich muss ein solches Vorhaben bei der eigenen Tochter unterstützt werden. Es ging dann ganz zufällig ins nächste Dorf, wo die Wahnsinnstochter meinte, sie müsse noch kurz bei ihrer Schulfreundin vorbei und etwas für die bevorstehende Schulprüfung abholen.  Dabei ließ es sich natürlich nicht vermeiden, dass man mich, Otto den I., den Wahnsinnseltern präsentierte. Als sie mich erblickten, klein und blind und ich dabei auch noch ein herzzerreißendes Fiepen (Miauen konnte ich damals noch nicht) von mir gab, war es um die Wahnsinnseltern geschehen. Und so kam es, dass ich nach den Pfingstferien bei ihnen einzog. Inzwischen fülle ich das Wahnsinnshaus nach Babykatzenmanier mit viel Leben. Ich springe und hüpfe durchs ganze Haus, denn es gibt ja so viel zu entdecken. Manchmal kann ich auch ein ganz Lieber sein, dann mache ich es mir auf irgendeinem Familienmitglied gemütlich und lasse mich kraulen. Dabei schlafe ich in der Regel ein. Auch mit Lilly, der Colliedame des Hauses, habe ich mich inzwischen angefreundet. Am Anfang hatte ich ziemlichen Respekt vor ihr. Aber ich habe gemerkt, dass sie ganz lieb ist und mich nur behüten und bemuttern will. Na ja, manchmal lasse ich das zu, aber wenn es mir zu viel wird, nutze ich Lilly als Spielgerät. Dann fange ich ihren Schwanz oder ihre langen Haare am Bauch. Gott sei Dank hat sie viel Geduld und lässt es sich gefallen. 
Damit ihr mal seht, was für ein Süsser ich bin, noch zwei Bilder. Weitere folgen bestimmt.

Kommentare:

  1. Das hat Dein Töchterchen gut gemacht - der ist ja total süß! Otto - klasse Name! Viel Glück für Deine Tochter bei der Prüfung und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß!!! Den muss man gleich lieb haben :)

    Viele Grüße aus Berlin von
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ist der süüüüß, da kann ich verstehen, dass Ihr dahingeschmolzen seid..
    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. es gibt wohl kaum was süßeres als Katzenkinder, da wird jedes Herz weich!
    Ein zauberhafter Stubentiger, an dem werdet Ihr noch viel Freude haben.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, bei Katzenminis kann ich auch nicht widerstehen! Er ist wirklich süss, ich will mehr Bilder! ;)

    AntwortenLöschen

Toll, dass du mir eine Nachricht hinterlassen willst. Deine Gedanken und Anregungen interessieren mich und ich freue mich schon darauf, sie zu lesen. Liebe Grüsse von Christina