Samstag, 20. November 2010

Habe ich doch gerne gemacht

Orangen-Meersalzseife
Eine Freundin fragte mich vor kurzem, ob ich nicht mal wieder
eine gute Salzseife herstellen könnte. Ja klar, mache ich doch
gerne. Also die Seifentöpfe aus dem Keller geholt und mich ans Werk
gemacht. Herausgekommen ist eine Orangen-Salzseife mit viel
Avocadoöl, Kokosöl, Rinzinusöl und Lanolin. Beduftet ist sie mit PÖ
Orangentraum und ÄÖ Orange süss und ein paar Tropfen Lavendel.
Die Seife ist mit 13 % überfettet.
Dieses Mal bin ich mit dem Ergebnis richtig zufrieden. Meine
ersten beiden Salzseifen sind schon im Topf fest geworden, so dass
ich sie kaum noch in die Form gebracht habe. Dieses Mal habe
ich richtig viel Wasser genommen. So war der Seifenleim bis
zum Schluß gut zu verarbeiten.

Da ich so viele Seifenreste hatte, habe ich diese nach der Orangen-Meersalzseife
gleich noch verwertet. Herausgekommen ist meine
K R Ä U T E R K O N F E T T  I
Die Seife enthält Kokos-, Oliven-, Soja-, Palm- und Sonnenblumenöl sowie Sheabutter.
Beduftet ist sie mit Rosmarin und Teebaumöl. Sie hat einen
Überfettungsanteil von 9%.

Kommentare:

  1. Diese Meersalz-Seife ist Dir wirklich gut gelungen und riecht bestimmt oberlecker und macht Babypopo-Haut. Und Deine Resteverwertung kann sich auch sehen lassen. Ich seh' schon, Dich kann man auf jeden Fall unbeaufsichtigt werkeln lassen *g*. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ein Duft nach Orangen, da wird mir in dieser trüben Jahreszeit gleich viel wärmer.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebe Friesenfan und liebe Eva, die Seife riecht wirklich schön intensiv nach Orange, ein Traum. Ich finde einfach, dieser Duft gehört in die Weihnachtszeit.
    Und danke für das Lob für meine Resteverwertung. Das geht doch runter wie Öl....
    Liebe Grüsse von Christina

    AntwortenLöschen

Toll, dass du mir eine Nachricht hinterlassen willst. Deine Gedanken und Anregungen interessieren mich und ich freue mich schon darauf, sie zu lesen. Liebe Grüsse von Christina