Donnerstag, 25. August 2011

Kreativer Tag mit Seifenwerk

Jetzt will ich euch mal zeigen, was passiert, wenn sich zwei kreative Mädels treffen. Manu von Seifenwerk kam ja dieses Mal zu mir. Angebraust kam sie mit einem netten Flitzer und heruntergelassenem Verdeck. Der Kofferraum war vollgestopft mit Seifenutensilien und Papierigem. 
Wir mussten viermal laufen, bis alles im Wahnsinnshaus verstaut war. Das ist ja nun mal recht klein, so haben wir uns auf Esszimmer, Küche und Balkon ausgebreitet. Der Rest der Wahnsinnsfamilie hatte da keine Chance und hat sich entsprechend verdünnisiert.
Neben viel Erzählen, Mittag essen, wieder Erzählen, Kaffee trinken haben wir es tatsächlich geschafft, auch etwas zu produzieren. 
Es entstand eine tolle Gießseife, die zunächst ziemlich unscheinbar aussah, zwecks Sodaasche. Nach langer Liegezeit kam heute der Seifenhobel zum Einsatz. Und siehe da, die Seife ist eine Schönheit geworden. 

Bilder sind jetzt blöderweise falsch herum, aber die Seife erkennt ihr hoffentlich trotzdem. An Ölen wurde verseift: Kokos-, Raps-, Sonnenblumen-, Traubenkern-, Sesam-, Oliven- Reiskeim- und Distelöl sowie Kakaobutter. Überfettet ist die Seife mit 9 %. Beduftet haben wir mit???, hm, fällt mir jetzt nicht ein, der Zettel liegt unten in der Küche und ich mag jetzt nicht mehr runtergehen. Aber es riecht angenehm frisch. Die Seife habe ich auf den Namen Meerjungfrau´s Traum getauft.

Danach haben wir eine tolle Seife marmoriert, die liegt noch bei Manu und ich bin schon sehr gespannt, wie sie aussieht. Gab es doch eine klitzekleine Diskussion wegen der Farbwahl. Ich hätte sie noch vieeeel bunter gemacht, aber dies ging völlig gegen Manu´s ästhetisches Empfinden. "g" Na ja, ich gebe es zu, sie hatte schon Recht. Die Farben, für die wir uns schließlich entschieden haben, sahen zumindest in der Seifenform schon mal recht formidabel aus. Ich denke mal, die Seife konnte nur toll werden. Und bald kann ich sie mir in Natur anschauen, juche....


Nachdem Manu ja auch viel Papier mitgebracht hat, haben wir zwischendurch Schachteln für die Seifen gebastelt. Ich hatte mich da bisher immer etwas ungeschickt angestellt, aber mit Manu´s Unterstützung flutscht mir das Schachteln basteln inzwischen von der Hand. 

Fünf Tafeln Badeschokolade haben wir auch noch gegossen. Die ruhen im kühlen Gewölbekeller vor sich hin. Bei den jetzigen Temperaturen schmilzt die Badeschokolade sonst davon. 

Manu zeigte mir auch, wie Frau Röschen herstellt. Sie hat ja in ihrem Blog ein Tutorial dazu gemacht. Die Röschen brauchten wir zur Verzierung unserer Seifentorten. Ich muss sagen, ich kann es nicht. Meine Hände, und ich habe eher Klavierspielerhände, ehrlich, gell Manu, es stimmt???? (Sag bloß nichts Falsches), also es sind wirklich keine Wurstfinger,  sind motorisch nicht dazu in der Lage, solch filigrane Arbeit auszuführen. Meine Röschen wurden schon beim Anpappen des ersten Blütenblattes von meinen Fingerchen zermatscht. Manu ist dann rettend eingesprungen, da ein bischen gedrückt, da ein bischen gedreht und schwups war das Blütenblatt formvollendet angepappt. Ich werde es nochmal üben, aber wenn es dann wieder nicht funktioniert, dann lass ich es bleiben, definitiv. Gott sei Dank hatte Manu viele viele Röslein in allen Farben dabei, so dass meine Seifentorte auf dieses schöne Zierwerk nicht verzichten musste. 
Die Blätter zu den Röschen ausschneiden war schon eher etwas für mich. Danach die Blattadern einritzen, kein Problem. Zur Not mache ich halt nur Blätter und tausch dann mit jemandem, der nur Röschen macht..........flöt, flöt......
Anschließend ging es, die Uhrzeit war schon ziemlich weit fortgeschritten, unseren Seifentorten bzw. Seifentörtchen (Manu hatte zwei herzallerliebste Törtchen mitgebracht) und daneben protzte meine Riesentorte, an den Kragen. Schnell eine Whipped hergestellt, Rezept etwas abgeändert, da ich ja kein Palmöl benutzte und oh Schreck, sie war viel zu flüssig und wollte und wollte nicht fester werden. Die Whipped rutschte ständig von der Torte. Manu beschwor mehrere Male, dass die Whipped bei ihr immer etwas geworden sei, aber eben mit Palmöl. Wir stellten dann fest, dass wir die Lauge nicht entsprechend den ausgetauschten Ölen angepasst hatten und schoben das Nichtfestwerden auf diesen Umstand. Also, die Whipped wieder von der Torte gekratzt, aufgeteilt, unterschiedlich gefärbt und beduftet und die kleinen geflügelten Schweinchenformen damit befüllt. Die gefallen Manu nämlich ausgesprochen. Und so ohne mir nichts, dir nichts, wollten wir die gute Whipped nicht in den Müll kippen. So haben wir noch eine nette Schwimmseife nebenbei hergestellt. 


Danach Lauge nochmal neu berechnet, neuer Versuch. Aber auch dieses Mal wollte die Whipped nicht fest werden. Manu war schon ganz verzweifelt. Trotz Kühlschrank und nochmals rühren, keine Besserung. Ich war überzeugt, dass wir nur eine Weile warten müssten. Also Whipped beiseite gestellt und einige Zigarettenlängen und Gequassel später, welch Überraschung, hatte die Whipped die richtige Konsistenz angenommen. Endlich konnte ich meine große Torte und Manu ihre zwei kleinen Törtchen verzieren. Mit dem Spritzbeutel noch ein paar Tupfen aufgespritzt, Röslein und Blättchen zur Zierde angebracht und es war vollbracht. Übrigens gab mir Manu den guten Ratschlag, die Torte vorher zu schneiden, damit die Whipped beim Schneiden nicht wegbröselt. Das war ein guter Vorschlag. Zwar musste ich an den Innenseiten der Seifenstücke noch etwas Whipped wegkratzen, dafür ist aber außen nichts zerbröselt. 

So sieht die Torte von oben aus. Beduftet ist sie mit Bittermandel, Vanille im Tortenbereich und in der Füllung mit Himbeere. Die ganze Mischung zusammen riecht jetzt wie Kirsche, auch interessant.

Hier nochmals ein Einzelstück, sieht doch wirklich zum Anbeißen aus, oder?



So, das war nun Manu´s und mein kreativer Tag. Heimgefahren ist sie, glaube ich, um 1.00 Uhr nachts. Wir haben schon beschlossen, dass ein Tag für unsere kreativen Ideen einfach zu wenig ist, deshalb haben wir für das nächste Mal eine Übernachtung eingeplant. 
Euch allen wünsche ich nun eine angenehme Nacht. Schlaft gut, auch wenn es so heiß ist. 





Kommentare:

  1. Das klingt ja nach einem richtig schönen kreativen Tag. Gratulation zu eueren wunderschönen Seifen, echt gut gelungen.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ihr habt ja ganz schön viel gewerkelt und es sind tolle Sachen entstanden!!
    :)
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  3. das klingt nach einem wunderbaren Seifentag =)

    Und die Torte sieht ja total klasse aus- an sowas hab ich mcih bislang noch nicht herangetraut...
    Zur Zeit bleibt das Seifeln aber eh auf der Strecke *seufz*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Es muss ein kreativer und ziemlich langer Tag gewesen sein ;). Eure Kunstwerke können sich aber wirklich sehen lassen, toll geworden! :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, so ein toller Tag! Da freue ich mich mit Euch, dass ihr so kreativ gewesen seid. Und ich würde beim nächsten Mal sooo gerne dabei sein. Aber das wird wohl ein wenig zu weit sein..,


    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Die Marmorierte schaut total super aus. Ganz toll hingekriegt! Die Anderen sind auch sehr schön. Den Tag habt ihr sehr gut genützt! :)

    AntwortenLöschen
  7. Sieht klasse aus unsere Klötzchen-Seife - ich bin schon gespannt auf die Stücke in Natura.
    Ich hab' unsere Marmorierte inzwischen verbandarolt und morgen schick' ich sie los zu Dir. Es war superschön und ich freu' mich auf's nächste Mal und da müssen wir uns beide knebeln, damit wir noch mehr produzieren können, glaube ich.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manu,
    ich bin auch schon ganz gespannt auf die andere Klötzchenseife, hippel hippel. Wirst sehen, in Natura sieht die Meerjungfrau´s Traum noch besser aus wie auf den Bildern.
    LG Christina

    AntwortenLöschen

Toll, dass du mir eine Nachricht hinterlassen willst. Deine Gedanken und Anregungen interessieren mich und ich freue mich schon darauf, sie zu lesen. Liebe Grüsse von Christina